Dienstag, 14.07.20  
 Login:         Passwort vergessen?
das-holzportal.com als Startseite setzen Als Favorit setzen - Netscape/Mozilla-Benutzer drücken bitte Alt-D das-holzportal.com empfehlen
 Kategorien
Sie sind hier: Newsanzeiger > Markt und Wirtschaft
Werbung
Branchenbuch
Marktplatz
eCommerce
Anzeigenmarkt
Maschinenbörse
Geschäftliches
Stellenmarkt
Lehrstellenbörse
Terminkalender
Newsanzeiger
'dhp'-TV
Downloads
Service
Partner
Dialog
Forum
'dhp' empfehlen
Anmeldung
Kunde
Newsletter
'dhp'-Award
PR / Marketing
Werbung in 'dhp'
Kooperation
'dhp'-Leistungen
'dhp'-Intern
'dhp' allgemein
Pressespiegel
Kontakt
Hilfe
Impressum
AGBs
Navigation
Sitemap

 

Handwerkskammer Ulm begrüßt Gesamtempfehlungen des „Forum Bildung“

Nach rund dreijähriger Arbeit hat das „Forum Bildung“, ein Arbeitsstab der Bund-Länder-Kommission, seine Gesamtempfehlungen zur Bildungspolitik vorgelegt. Die Handwerkskammer Ulm als einer der größten gewerblichen Bildungsträger der Region schließt sich den Empfehlungen des „Forum Bildung“ weitgehend an: Dies gilt insbesondere für die frühe und individuelle Förderung, für die Qualitätssicherung der Bildungsangebote und für den Grundsatz des lebensbegleitenden Lernens. Hauptgeschäftsführer Hermann Stangier: „Die Empfehlungen des „Forum Bildung“ sind Standards und Maßstäbe, an denen sich die bildungspolitische Zukunft Deutschlands messen lassen wird. Sie dürfen nicht abstrakte Forderungen bleiben, sondern sind umzusetzen. Analysen gibt es genug! Das richtig Erkannte muss nun umgesetzt werden!“
Aus der Sicht der Handwerkskammer Ulm kommen die folgenden Bereiche in den Empfehlungen zu kurz:

- Deutschland bleibt hinter dem OECD-Mittelwert an Bildungsausgaben zurück. Eine spürbare Verstärkung der finanziellen Aufwendungen für Bildung ist erfor-derlich. Die Finanzminister der Länder sind aufgefordert, nicht weiter am Bil-dungsetat zu sparen.

- Der Leistungsgedanke muss konsequent gestärkt werden. Die Bedeutung der damit einhergehenden Selbstverantwortung des Einzelnen für seine Bildungsbiografie muss deutlicher werden.

- Die frühzeitige Entdeckung und Förderung von Hochbegabten muss weiter entwickelt werden.

- Die Gründung selbständiger Existenzen ist als Bildungs- und Entwicklungsziel stärker zu betonen und umzusetzen.

- Um dem steigenden Bedarf an Fachkräften in den gewerblich-technischen Berufen zu begegnen, müssen die entsprechenden Fächer und Disziplinen in den Schulen stärker gefördert werden.

Von der Politik fordert die Handwerkskammer Ulm, nicht weiter am Bildungsetat zu sparen, sondern auch die finanziellen Mittel für die Überbetriebliche Ausbildung und die Anpassungsweiterbildung anzuheben. Begrüßt wird dabei von der Handwerkskammer Ulm ausdrücklich die Anhebung der Meister-BAföG-Sätze zu Beginn des Jahres 2002.
Die Bundesregierung wird von der Handwerkskammer Ulm aufgefordert, in Zukunft einen systematischen und regelmäßigen Bildungsbericht durch eine neutrale Stelle herstellen zu lassen. Mit einem solchen Evaluierungsverfahren ließe sich nach Ansicht der Handwerkskammer Ulm überprüfen, welche Fortschritte die Umset-zung der Empfehlungen des „Forum Bildung“ gemacht haben.


Ansprechpartner zum Thema:
Rolf Schäfer
Telefon 0731/1425-300
Telefax 0731/1425-500

Datum: 22.02.2002
Ansprechpartner: HK-Ulm
E-Mail r.schaefer@hk-ulm.de
Internet: www.hk-ulm.de

Fragen/Meinung/Nachricht an den Autor:

Titel: Frau Herr
Name:
Firma:
E-Mail:
Telefon:
Nachricht:
 


zurück   zum Seitenanfang   drucken   Diese News weiterempfehlen
 
 
 
 
© 2000-2007 das-holzportal.com | info@das-holzportal.com | Alle Rechte vorbehalten.